„Binden, ohne zu ketten“ – Interview mit Thomas Sattelberger in „DIE ZEIT, 7.11.2013 Nr. 46“

Ein interessantes Interview mit Thomas Sattelberger (ehem. Personalvorstand bei der Deutschen Telekom) zur Zukunft der Arbeit. Die für mich wichtigsten Stellen, die ich einfach mal unkommentiert so stehen lasse: Sattelberger: Unterschätzen Sie die Kräfte nicht, die der Wertewandel, die technologischen Umbrüche und die Talentlücke entfalten. Sie stellen das traditionelle Arbeitgeber-Arbeitnehmer-Bild auf den Kopf. In der […]

“The New New Product Development Game” (3): Eingebaute Instabilität

Bzgl. der eingebauten Instabilität stellten Hirotaka Takeuchi und Ikujiro Nonaka fest, dass das Management den Entwicklungsprozess mit einer klaren Zielsetzung bei gleichzeitig maximaler Freiheit startete: „Top management kicks off the development process by signaling a broad goal or a general strategic direction. It rarely hands out a clear-cut new product concept or a specific work […]

“The New New Product Development Game” (2): 6 Charakteristika

Hirotaka Takeuchi und Ikujiro Nonaka fanden bei den führenden Unternehmen 6 Charakteristika in den Produktentwicklungsprozessen heraus: Eingebaute Instabilität Selbstorganisierende Projektteams Überlappung in den Entwicklungsphasen „Multilearning“ Zarte/feine Kontrolle („Subtle Control„) Wissenstransfer in der Organisation („Organizational transfer of learning„) Die Autoren betonen, dass diese Elemente nur in ihrer Gesamtheit wirken: „Each element, by itself, does not bring about […]

Business Agility

Bei Business Agility geht es darum, auf Veränderungen in der Unternehmensumwelt schnell und nachhaltig zu reagieren, diese zu gestalten und umzusetzen, z.B. Marktentwicklungen schnell und nachhaltig mit eigenen Innovationen zu kontern oder diese am besten selbst anzuführen. Statt vom Markt getrieben zu werden, selbst zu treiben und sich so Vorsprung und Vorteile zu erarbeiten. Um […]

VersionOne-Umfrage (4): Die Vorteile der agilen Vorgehensweise

  Die Vorteile agilen Vorgehens werden von den Umfrage-Teilnehmern bestätigt: höhere Flexibilität, höhere Produktivität, bessere Qualität, schnellere Time-to-Market, verbesserte Projektsichtbarkeit, verbesserte Team-Moral. Quelle     Bisher erschienene Beiträge: VersionOne-Umfrage (3): Warum Agilität? VersionOne-Umfrage (2): Agile Projekte werden schneller abgeschlossen VersionOne-Umfrage (1): 7th Annual State of Agile Development Survey von VersionOne

„The New New Product Development Game“ (1): Das „Rugby“-Vorgehen

Der erste Artikel über Scrum erschien Anfang 1986 im Harvard Business Review (HBR): „The New New Product Development Game“ von Hirotaka Takeuchi und Ikujiro Nonaka. In manchen Agile- und Scrum-Büchern wird auf diesen grundlegenden Artikel verwiesen. Mein persönlicher Eindruck ist, dass viele ihn leider nicht kennen. Da ich ihn gerade wieder mal lese und für […]

VersionOne-Umfrage (3): Warum Agilität?

Wenn wir aus der obigen Abbildung alle nehmen, die einen Vorteil in Agilität sehen, d.h. die Einschätzungen „Very Important“ und „Highest Importance“ addieren, ergibt sich nur ein leicht geändertes Bild.

Prof. Kruse zur Zukunft von Führung

Prof. Kruse liefert in diesem Video die Gründe dafür, warum Führung (und auch Management) heute nicht mehr funktioniert (inhaltliche Zusammenfassung unten). Die wichtigsten Punkte für mich sind: Die Probleme mit Führung (und Management) entstehen heute auf Grund von Komplexität durch Vernetzung, gleichzeitig entsteht damit die Notwendigkeit nach Vernetzung auch auf Lösungsseite (Strukturübergreifende) Kooperation ist das […]

VersionOne-Umfrage (2): Agile Projekte werden schneller abgeschlossen

Für 70% der Befragten werden Projekte, die agil durchgeführt werden, schneller abgeschlossen. Quelle     Bisher erschienene Beiträge: VersionOne-Umfrage (1): 7th Annual State of Agile Development Survey von VersionOne

Was bedeutet „Agilität?

Agilität bedeutet für eine Organisation die Fähigkeit, auf Veränderungen agil zu reagieren, diese sogar zu antizipieren, sich anzupassen, Chancen wahrzunehmen und damit einen nachhaltigen Erfolg zu sichern. Also nicht nur das Nachsteuern nach einer Veränderung, sondern gleichsam das zeitgleiche Reagieren auf eine Veränderung und sogar das Voraussehen von Veränderungen. Dies erfordert das Erkennen und Abschätzen […]